S&D Blechtechnologie erhält Ausbildungszertifikat der Agentur für Arbeit Trier

Junge Menschen auszubilden ist eine der wichtigsten Aufgaben von Unternehmen und für uns einer der Faktoren um gegen den Fachkräftemangel anzukämpfen. Für uns sind unsere Auszubildenden die Fachkräfte der Zukunft! Gerade in unsicheren Zeiten wie der Corona-Krise haben wir unsere Investitionen in die Ausbildung aber nicht reduziert, sondern aufrechterhalten und sogar noch weiter ausgebaut.

Für dieses außergewöhnliche Engagement in der Nachwuchskräfteförderung wurden wir nun von der Agentur für Arbeit Trier mit dem Ausbildungszertifikat ausgezeichnet. Das Zertifikat wird alle zwei Jahre im Rahmen der bundesweiten Woche der Ausbildung an einen regionalen Ausbildungsbetrieb verliehen.

„Wir haben bereits vor knapp drei Jahren festgestellt, dass wir unsere Ausbildung neu aufstellen müssen, nachdem wir einige Jahre zuvor unsere freien Ausbildungsstellen zum Teil nicht mehr besetzen konnten", berichtet Henning Schlöder, Geschäftsführer bei SD&D. „Hinzukommt, dass wir ländlich gelegen sind und wir vor allem junge Menschen, die unseren Betrieb auch erreichen können, von uns begeistern müssen.“

Aktuell sind wir auf einem sehr guten Weg und wollen jedes Jahr mindestens vier Auszubildende einstellen, um so unser Ziel, eine Ausbildungsquote von 15 Prozent, zu erreichen. Um unsere selbst gesteckte Ausbildungsquote zu erreichen, haben wir uns einiges einfallen lassen. „Wir haben in diesem Jahr die Task Force Ausbildung eingerichtet. Ein Team aus vier Personen, das regelmäßig tagt, analysiert und sich neue Aktivitäten überlegt, wie wir die Qualität und die Attraktivität unserer Ausbildung für unsere bestehenden Auszubildenden und für die Gewinnung neuer Nachwuchskräfte steigern können," so Henning Schlöder. Zu diesem Bündel an Maßnahmen gehören Kooperationen mit umliegenden Schulen, die Teilnahme an Ausbildungsmessen, Ausbildungsprojekte im Betrieb, Ausbildungspaten, Azubi-Ausflüge zu befreundeten Betrieben und Lieferanten, die enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und natürlich eine hervorragende Aussicht auf eine Übernahme nach der Ausbildung. „Wir haben letztes Jahr auch zum ersten Mal einen dualen Studierenden eingestellt und wollen in unserem Unternehmen einen Ausbildungssprecher etablieren, um die Beteiligungsprozesse der Auszubildenden noch aktiver zu gestalten," ergänzt Schlöder.

Zurück